... ein Tagebuch auf günther´s world

Gedanken eines in der Gegenwart Lebenden

Sie wollen doch nur spielen !

michael | 01. September 2016, 19:34 Uhr

Heute am Weltfriedenstag erinnert kaum noch etwas an die zwei Weltkriege, die verbrecherisch von deutschem Boden aus gingen. Es ist sprichwörtlich Gras darüber gewachsen ! Das kann man begrüßen - auf der anderen Seite stimmt es mich nachdenklich, wenn immer mehr Waffen und Kriegsgerät aus den USA kommend in Europa (konkret zB. in den Höhlenlagern in Norwegen, in wieder aktivierten Kasernenanlagen in Mannheim und weiteren Plätzen in Europa --> siehe Link ) eingelagert werden. Ist denn das Gedächtnis unseres Volkes so kurz angelegt, daß es sich nicht mehr vorstellen kann, was ein Bombenangriff oder ein Raketeneinschlag auf Berlin, Hamburg oder Breckerfeld bedeutet - was es heißt, verstümmelte Angehörige aus den Trümmern des eigenen Hauses mit den blosen Händen auszugraben ? Es bildet sich doch wohl niemand bei uns ein, daß diese amerikanischen Waffen - wenn sie eingesetzt werden - keine Antwort auf unsere Köpfe hier in Deutschland nach sich ziehen ! Ganz abgesehen davon, daß die USA auch nicht mehr lebenswert als radioaktiv verseuchtes Gebiet sein werden (was mich nicht so sehr interessiert - sie interessieren sich ja auch nicht für die Greuel durch einen Krieg in Europa) : Warum müssen sie diese Vorbereitungen auf einen Überfall auf Rußland betreiben ? Ist es wirklich so, daß diejenigen, die die Waffen produzieren und bereitstellen, mit dem Profit nicht mehr zufrieden sind und ganze Völker dem Elend und dem Tod aussetzen dürfen ? Es stimmt schon - mit Krieg läßt sich mehr verdienen als mit Frieden ! Und vor allem lassen sich die eigenen Wertvorstellungen anderen schneller oder überhaupt erst überstülpen - siehe unter diesem Link eine Aufzählung zu geschichtlichen Ereignissen, die in unserer überwiegend auf Spaß ausgerichteten Gesellschaft leicht in Vergessenheit geraten ! Warum glauben eigentlich immer noch einige Leute, daß eine Gesellschaft, in der von Staats wegen gelogen und betrogen wird (siehe Überfall der USA auf den IRAK 2003), nur damit einige wenige Maximalprofit machen, zu dem gehört, was für die Masse der Bevölkerung erstrebenswert ist ?

Oder ist es wirklich so, wie uns zum weiteren Vorrücken der NATO-Streitkräfte gegen Osten an Rußlands Grenzen ironisch eingeredet wird : Warum habt Ihr Angst ? Die wollen doch nur spielen !

Ach - ich hatte es ja ganz vergessen : An allem ist ja der Putin schuld !

 

... nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub ...

michael | 28. Mai 2016, 12:58 Uhr

Und wieder ist ein Jahresurlaub Geschichte. Cry StrandgefühlWer den Schlager "Bora-Bora" von Tony Marshall kennt, Schlafgastsollte ihn sich beim Betrachten des linken Bildes anhören und ab und zu bei den Klängen die Augen schließen. Wahrscheinlich hört er dann (mit etwas Glück Wink) die Wellen rauschen, merkt auf der Haut den leichten Hauch einer warmen Brise vom Meer her, riecht das Salzwasser und spürt unter den nackten Fußsohlen den weichen, feuchten Sandstrand, den in regelmäßigen Abständen eine warme Welle überspült !

Das war dieses Jahr wieder die Dominikanische Republik ! Wieder an der gleichen Stelle in unserer kleinen Clubanlage mit dem gleichen Schlafgast (siehe rechts den Faulpelz, der unsere Anwesenheit zwei Wochen lang genossen hat ) in schon liebgewordener Umgebung mit den gleichen freundlichen Menschen !

Ruhige Abende auf der Terasse am Meer, einen wirklich schwarzen Himmel mit unzähligen Sternen über uns, die weißen Schaumköpfe der Wellen rollen aus der Dunkelheit heran und am Ufer vergehen sie - einen aufmerksamen Barkeeper im Hintergrund, Abendruhe der unseren Geschmack über die Jahre schon kennt und aufmerksam darauf achtet, daß der Gast sich wohl fühlt - da benötigte ich nichts weiter - ich ließ es einfach auf mich einwirken und genoß es ! 

StrandansichtenDie Tage zwischen Strand und Pool (letzterer mit seiner aus dem Wasser erreichbaren Bar und den dort sitzenden angenehmen Gästen) vergingen leider viel zu schnell, der Stapel der mitgenommenen, noch nicht gelesenen Bücher nahm zusehends ab (übrigens: der Fuß im linken Strandbild gehört zum Autor dieser Zeilen ) und die Bräune der Haut zu.

Und dann kam er tatsächlich : Poolbar Der letzte Urlaubstag mit dem Abschied von der liebgewordenen Clubanlage mit ihren freundlichen Angestellten und dem "Getränkeautomaten" - leider geht alles einmal vorbei (das Schöne legt dabei eine besonders hohe Geschwindigkeit an den Tag ) !

Weil es aber so schön war, gibt es hoffentlich im nächsten Jahr ein Wiedersehen !

Neues Jahr - neues Spiel - neues Glück ...

michael | 10. Januar 2016, 11:25 Uhr

WinterschlaeferDie Hälfte des Januars ist fast rum und ich habe immer noch keine guten Vorsätze für dieses Jahr gefaßt.

Eine Variante, diesen Mißstand zu beseitigen, - die aber nicht meinem Lebensmotto entspricht - wäre, sich winterschlafsmäßig einzurichten und der Dinge harren, die da eventuell im Laufe des Jahres so kommen werden. Erste Tests ergaben, daß der Mitschläfer (linkes Foto - der mit dem getigerten Pelzmantel und den spitzen Ohren ) nach dem Schließen seiner Augen zu laute Geräusche von sich gibt. Da er partout dabei sein will und sich nicht abweisen läßt, war an einen erholsamen Winterschlaf nicht zu denken. Also - nix da mit abmatten, schlafend über die Runden kommen und Beifall für gute Ideen unproblematisch einheimsen !

Eine andere mögliche Variante - auch mit wenig Aufwand für mich - ist sich umzuschauen, was so im Moment als opportun für mich gelten könnte. Dies dann mit viel Brimborium an die große Glocke hängen und allen als meinen Einfall verkaufen --> das bringt viel Beifall und achtungsvolle Aufmerksamkeit ! ( mit der Erfüllung muß man es danach nicht so genau nehmen - in 11 Monaten erinnert sich sowieso niemand mehr an diesen Vorsatz

Oder ich laß es ganz einfach mit dem vorherigen Fassen von guten Vorsätzen komplett sein und am Ende des Jahres erkläre ich rückwirkend ein positives Ereignis der letzten Monate als Ergebnis meiner Anstrengung bei der Erfüllung des von mir am Anfang des Jahres in aller Stille gefaßten Vorsatzes. ( Wem dieser Satz jetzt zu kompliziert und geschwollen erscheint : Er ist so gewollt !

Egal - ob mit oder ohne Vorsatz : Ich begrüße das neue Jahr und wünsche allen Gesundheit und persönliche Erfolgserlebnisse, so daß Ihr in 11 Monaten sagen könnt : Es war eigentlich ein schönes Jahr ! 

Es naht die kältere Jahreszeit mit ihren Festen ...

michael | 27. November 2015, 19:14 Uhr

Der November neigt sich dem Ende zu und wir nähern uns straff dem 1. Advent. Ich freue mich schon auf die Rituale und die an die kommenden Feiertage gebundenen Besonderheiten bei Speis und Trank ! Ich mag es in dieser Zeit besonders gemütlich und kuschlig - wenn dann noch abends der Schnee rieselt und sich auf dem unter einer Laterne stehenden Auto eine weiße Schicht gebildet hat, könnte ich minutenlang am Fenster stehen und das Bild genießen ! Auf den Schnee habe ich leider keinen Einfluß - der kommt und taut wieder weg, wie es ihm paßt ! Aber dafür kann man auf jeden Fall sein Umfeld auf die kommende Zeit einstimmen. Gesagt - getan !!! Der Kater schaut zwar etwas skeptisch auf den neuen Gesellen im Flur - aber so lange der sich nicht bewegt, geht von ihm keine Gefahr aus (meint Skipe Laughing ) Das der Neue in Ermangelung einer Nuß den Mund sich mit etwas anderem füllen mußte, ist ihm auch egal : Ist ja nicht sein Lieblingsfutter, was da gekaut wird ! Auch in der Küche machen sich Leckereien breit dick genug ist der Adventskalender ja ! Da sollten also schon ein paar schmackhafte Dinge drin sein (wieder eine Attacke auf meine Strandfigur ) Aber egal - bis zur nächsten Urlaubspräsentation meines "Alabasterkörpers" habe ich das sicher wieder korrigiert ! Cool 

Darum laßt auch Ihr Euch das Genießen nicht verdrießen !

 

Von hier aus die besten Weihnachtswünsche an Euch in Nah und Fern, von Neuhaus/Rwg. bis Breckerfeld, von Mömbris über Berlin bis Wjatskaja Poljana und Odessa, von Rostock über Schwerin bis Twer, an alle anderen uns wohlgesonnenen Menschen in Nah und Fern ! Genießt die kommende Zeit und kommt gut ins nächste Jahr !

 

ruhigeres Fahrwasser ?

michael | 31. Mai 2015, 10:16 Uhr

Der 15. Mai 2014 stellt in gewissem Sinne eine Zäsur in meinem Leben dar ! Ab diesem Zeitpunkt hatte ich mich nervlich mit Dingen auseinanderzusetzen, von denen ich vorher nie in meinem Leben erwartet hatte, daß sie mich überhaupt treffen könnten. Dann kam Ende Mai 2014 unser Jahresurlaub in der Dominikanischen Republik ---> es war keine nervliche Entspannung und dementsprechend ein Urlaub, wie ich ihn eigentlich nicht kannte und auch nicht wieder haben möchte ! Im Herbst 2014 erwischte uns als Familie die nächste Hiobsbotschaft und die Nerven lagen wieder blank - und dieses Mal bei allen ! Erst seit Mitte April diesen Jahres begannen sich die Wogen zu glätten und wir erreichten wieder ruhigeres Fahrwasser ! (Was hoffentlich auch so bleibt !) Und dann kam wieder die DomRep - und diesmal mit einer ganz anderen nervlichen Einstellung meinerseits ! Endlich mal wieder ein Urlaub wie im Bilderbuch - schönes Wetter, blaues Meer, sportliche Bewegung (dem Körper angemessen ) und gute Küche ! Die vier Bilder sollen dies dokumentieren !

Es war schön dort - nur vergingen die Wochen viel zu schnell ! Fast genau ein Jahr nach dem Beginn des Nervenkrieges sind wir wieder dort im Urlaub gewesen - mit ganz anderen Gefühlen und erholt nach Hause gekommen ! Danke allen, die dazu beigetragen haben !

Wir wollen wieder dorthin ! (Das ist keine Drohung !)

... zum Jahresausklang

michael | 01. Dezember 2014, 20:35 Uhr

Der zwölfte Monat des Jahres ist angebrochen. Die Natur versucht es mit ein paar Minusgraden und wir drehen die Heizung höher  

Aber es sind ja nicht nur die Veränderungen in der Natur, die diese Zeit zum Jahresausklang zu etwas Besonderem machen. Nein - man blickt in der warmen Stube sitzend zurück auf das Jahr und läßt noch einmal die Ereignisse der letzten Monate Revue passieren. Es gab viel Unschönes, Schlimmes - aber auch Dinge, die ich nicht missen möchte ! Und er gehört auf jeden Fall dazu - schaut ihn Euch an ! Ist er nicht süß ?

Das Wichtigste aber war in diesem Jahr, daß wir uns nicht haben unterkriegen lassen - auch wenn es manchmal nicht leicht war ! Darum reiche ich für Euch ein ruhiges Bildchen vom ersten Advent 2014 im Hause der Familie Günther nach, welches Euch zeigen soll : Konzentriert Euch auf die schönen Dinge des Lebens ! Nehmt soviel Gutes und Schönes wie nur irgendwie möglich in Euch auf, damit Ihr an den schlechten Dingen nicht zerbrecht !

..... und vor allem : Genießt das Leben ! Freut Euch auch über Kleinigkeiten und hängt nicht so den dunklen Gedanken nach !

Euch allen eine schöne Weihnachtszeit und kommt gut in ein Euch gewogenes 2015 !

Vielen Dank !

michael | 04. November 2014, 16:16 Uhr

Ihr Lieben in Nah und Fern, liebe uns und insbesondere mir Wohlgesonnenen,

wenn mir das  am Anfang des Jahres jemand gesagt hätte - ich hätte ihn ausgelacht ! Das Jahr mit der 13 war vorbei - es konnte also nur noch besser werden!!! Aber zu Unrecht gedacht ! Es kann immer noch besch....... kommen - und es kam !

Vielen Dank all Denjenigen unter Euch, die zu mir gehalten haben, mir und den Meinen bisher die Daumen gedrückt haben und mit uns gehofft haben, daß es wieder aufwärts geht. Ihr habt mir Kraft gegeben - ich hoffe sie reicht auch noch, den Rest der Probleme und Schicksalsschläge dieses Jahres endgültig zu verdauen ! 

Seit vergangener Woche ist ein kleines Lichtchen am Horizont zu sehen ....

Danke !

Winter und Schnee

michael | 23. Februar 2014, 12:41 Uhr

Zwei Dinge gehören seit Generationen in unseren Breiten zusammen : Winter und Schnee. Im Februar habe ich mich regelmäßig durch meterhohe Schneewälle wühlen dürfen - zumindestens, wenn ich so an meine Zeit auf den Höhen des Thüringer Waldes zurückdenke. Was gab es dort für "herrliche" Schneeverwehungen - sogar das Mülltonnensuchen frühmorgens war ein Abenteuer (wenn der Winterdienst den Wall am Straßenrand mit Hilfe des nachts gefallenen Neuschnees auf über 1,5 m erhöht hatte und die Tonnen irgendwo darunter verschwunden waren und unserereins mit der großen Hausordnung dran war, die die morgendliche Schneeräumung früh um 6 beinhaltete). Diese Erinnerungen brachten mich dazu, für den Monat Februar ein Wochenende im Hotel Schieferhof in Neuhaus am Rennweg zu buchen. Und ich wollte mal im Pferdeschlitten durch den Thüringer Wald fahren ---> die Tour, veranstaltet vom Reiterhof Kirchner habe ich gleich mit geordert.

Das war der Plan !

... und hier seht ihr das einzige Schneebild von diesem Wochenende : 

Es ist vom Freitag, unserem Anreisetag (man beachte den flächendeckenden Neuschnee !) Das war's dann auch schon mit dem Schnee. Am nächsten Tag kam der Regen und mit ihm ging der Schnee, die grauen Wiesen kamen ! Schlittenfahrt adé ! (Ein Foto von diesem Elend spar ich mir hier)

Erich, in Deinem Neuhaus langt's ja nicht mal mehr zum Schnee !!

die 13 ist weg

michael | 30. Januar 2014, 20:35 Uhr

Eine Menge Leute betrachteten zum damaligen Jahreswechsel skeptisch - nachdem sie den Weltuntergang im Dezember 2012 überlebt hatten - das Jahr mit der "13" im Zähler. Und die Ereignisse im Großen scheinen ihnen auch recht gegeben zu haben : vermehrte Anschläge von Selbstmordattentätern in der ganzen Welt, zusammenbrechende arabische Staaten mit Bürgerkriegen und das Öffentlichmachen der Spionageaktionen der USA und ihrer engsten Verbündeten gegen jedermann (und da meine ich wirklich jeden - nicht nur die Bundeskanzlerin) ! Das sind nur ein paar Schlagzeilen, die mir da so auf Anhieb einfallen. Die Bundestagswahl habe ich mit Absicht vergessen

Jetzt haben wir diese "13" überstanden - endlich ! Und nun wird alles besser - behaupten die Kriegstreiber und Spione ! Natürlich auch unsere Regierung (nicht zu vergessen)--> Link zum Artikel. Da hat sich unsere Kanzlerin heuer selbst übertroffen und es verstanden, in einer langatmigen Regierungserklärung einfach nichts zu sagen - die Masse ist aber glücklich, solange sie ihren Spaß hat !

Ganz nebenbei geht zwar auch das Morden weiter. Alles im Namen des Krieges gegen den Terrorismus. Übrigens : "Krieg war bisher als Völkerschlacht und nicht als Menschenjagd definiert. In zivilisierten Staaten, welche die Menschenwürde auch ihrer Gegner achten, werden Verbrecher nicht vor dem Prozess erschossen, sondern verhaftet." (Zitat aus einem Artikel von U. Lampe, Oberstleutnant d.R. --> Link zum Artikel)

Aber wen außer ein paar Menschenfreunde interessiert das eigentlich ? Da steht seit tausenden Jahren in den 10 Geboten, die Moses von dem Gott bekam, an den die Angehörigen der großen Religionen (Juden, Christen, Moslems ) glauben, unter anderem drin : Du sollst nicht töten ! Und nun wieder : Wen interessiert das eigentlich ?

Aber wollen wir mal nicht als sehr große Pessimisten in das neue Jahr 2014 gehen, sondern hoffen, daß die Leutchen, die sich nicht mehr für dumm verkaufen lassen wollen, langsam (aber stetig) zahlenmäßig auch in unserem Land mehr werden. Möge die Intelligenz der Masse mal signifikant zunehmen - das wünsch ich mir unter anderem für 2014 ! 

Auf ein neues gutes Jahr 2014 Euch allen !

(auch wenn der Januar schon fast rum ist  )

... dem Ort und dem Erdkreis

michael | 24. Dezember 2013, 15:25 Uhr

Der Pabst hat seine Wünsche (Segen) um die Welt geschickt und die Gläubigen allerorten zum Verzücken gebracht. Das wird schnell wieder verfliegen, wenn die Realität dieser auf das Geld ausgerichteten Welt die Masse auf den Boden der Tatsachen zurück geholt hat. Seltsamerweise halten die, die das Wort Nächstenliebe oder auch Frieden ständig in den Mund nehmen, im praktischen Leben sehr wenig davon. Erst befehlen sie den Mord mit Hilfe militärischer Mittel (siehe Drohneneinsätze durch USA und Israel) - dann gehen sie in die Kirche und lassen sich die Absolution dafür erteilen ! ... und Gott läßt sie weiter gewähren ...

Dazu im Gegensatz : Wenn ich Euch, Ihr Lieben, überall in der Welt von Sibirien (Wjatskije Poljanö im Kirower Oblast) über Twer und Pskow, vorbei an Rostock, Schwerin, Berlin und Pasewalk, runter in die Steinheider Gegend, rüber ins Aschaffenburger Land, Gelnhausen gestreift und weiter bis nach Kuba und Vietnam meine guten Wünsche sende, ist dies auf jeden Fall eine Grußsendung, die von ehrlichem Herzen kommt ! Die, die Ihr in anderen Gegenden als hier genannt lebt, seid auf jeden Fall miteingeschlossen. Verlebt ruhige und besinnliche Feiertage mit Ausblick auf ein duftes 2014 ! Macht das Beste daraus und wenn Ihr, die Ihr so entfernt seid, Hilfe benötigt, sollt Ihr sie entsprechend meiner (unserer) Möglichkeiten auch im vollen Umfang bekommen ! 

Euch ein frohes Weihnachtsfest und kommt danach in ein für Euch tolles 2014 !

PS : Auf den Fotos ist unsere Weihnachtstanne vor und nach den Handgreiflichkeiten eines zugereisten Mitessers zu sehen

1 2 3 ... 46 47 48  vor»
 
Accessible and Valid XHTML 1.0 Strict and CSS
Powered by LifeType - Design by BalearWeb